KOMMUNIKATIONSTRAINER

In einem Kommunikationsprozess unterscheiden wir zwischen 'Sendern' und 'Empfängern'.

Sender und Empfänger interagieren mittels verbaler und nonverbaler Signale miteinander - es findet immer ein Austausch statt.

Wie Paul Watzlawick bereits beschrieb 'Man kann nicht nicht kommunizieren.'

Hierbei ist weiterhin zu beachten, dass jede Kommunikation stets einen inhaltlichen Aspekt und einen Beziehungsaspekt beinhaltet. Jede Aussage wird somit zum Einen nach dem reinen Inhalt und zum Zweiten nach dem damit verbundenen Gefühl (Beziehung von Sender und Empfänger zueinander, Gestik, Mimik, Tonfall) sowohl beim Sender, als auch beim Empfänger bewertet.

Wenn somit eine negative Beziehung auf der Inhaltsebene ausgetragen wird, kann dies eine gestörte Kommunikation zur Folge haben.

Im Rahmen meines Kommunikationstraining finde ich mit den Betroffenen diese Störung und deren Gründe heraus, um anschließend an einer gemeinsamen und vor allem gelingenden Kommunikation zu arbeiten.

Für die Arbeit mit konfliktbeladenen Elternsitustionen, insbesondere nach Trennung und Scheidung, habe ich eine Fortbildung als Kommunikationstrainerin für Trennungseltern -Kinder im Blick- absolviert.